Top 3 der besten E-Reader: Vergleich 2021 – Analysen und Vergleiche der besten Produkte


Die Bewertungen der Nutzer sind positiv, vor allem die der Bücherwürmer, für die der Lesekomfort oberste Priorität hat. Der größte Nachteil dieses Modells bleibt jedoch der Preis, der trotz der letzten Preissenkung immer noch die 200-Euro-Marke überschreitet.

 

Kobo Aura H2O 2. Auflage: das beste Preis-Leistungs-Verhältnis

Im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis kann ich die verbesserte Version des Kobo Aura H2O wärmstens empfehlen. Kompakt und gut mit einer Hand zu halten ist dieser aktuelle Bestseller der ideale Begleiter in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Kobo Aura H2O

Sehen Sie den besten Preis auf fnac.com!

 

Die Möglichkeit, Tag, Nacht, draußen und drinnen lesen zu können, ist ein großer Vorteil von eReadern mit Hintergrundbeleuchtung, und der Kobo Aura H2O zeichnet sich in dieser Hinsicht aus. Der 6,8-Zoll-Bildschirm ist selbst bei direkter Sonneneinstrahlung scharf und klar. Je nach Lichteinfall wechselt es von einem kühlen Blau zu einem wärmeren Orangeton, um eine negative Auswirkung auf Ihren Schlaf zu vermeiden.

Diese hochwertige Leseleuchte ist besonders ergonomisch und wasserdicht, was eine praktische Funktion ist, wenn Sie im Bad oder im Urlaub lesen, ohne Gefahr zu laufen, sie zu beschädigen! Der einzige Nachteil, den wir in den Nutzerbewertungen finden, ist die Autonomie von einer Woche, sodass Sie Ihr Ladegerät mitnehmen müssen, wenn Sie 15 Tage in den Urlaub fahren.

 

Kindle Paperwhite: ein preiswerter und kompakter Reader

Wenn Sie auf der Suche nach einem E-Reader für weniger als 100 US-Dollar sind, ist der Kindle Paperwhite eine tolle Alternative. Mit seinem 6-Zoll-Bildschirm ohne Reflexion und einer Auflösung von 300 Seiten ist dieses ultradünne 17 x 12 cm große Lesegerät mit WLAN, 3G und 4 GB Speicher ausgestattet.

Kindle Paperwhite

Sehen Sie sich den Preis bei Amazon an!

 

Dank seines geringen Gewichts können Sie den Kindle Paperwhite problemlos mitnehmen. Es ist in erster Linie so konzipiert, dass es die Augen schont, und verfügt über nützliche Funktionen wie das integrierte Wörterbuch und die Wikipedia-Suche nach Begriffen, die Sie nicht kennen.

Wenn es zu Mängeln kommt, kann das Amazon-Ökosystem für manche ein entscheidender Faktor sein. Allerdings finden Sie dort mehr als 5 Millionen E-Books, darunter Tausende kostenlose Klassiker. Das Kindle-Abonnement bietet außerdem Zugriff auf 25.000 Bücher auf Französisch für weniger als 10 € pro Monat.

 

Ein Leser, wie funktioniert das?

Ein E-Reader ist ein E-Book-Reader, der typischerweise über einen schwarz-weißen Bildschirm mit niedriger Auflösung, aber geringer Blendung und der Größe eines Taschenbuchs verfügt. Im Vergleich zu einem Tablet oder Smartphone ist ein eReader dünn und leicht und verfügt über eine lange Akkulaufzeit. Dank der fehlenden Hintergrundbeleuchtung schmerzt es die Augen bei längerem Lesen deutlich weniger.

Je nach Modell können Leser ein oder mehrere proprietäre oder nicht proprietäre Dateiformate durchsuchen. Tatsächlich können einige Dokumente in anderen Formaten lesen, beispielsweise lizenzfreie Epub-E-Books, Textdateien im PDF-Format, Word-Dokumente usw. Mit High-End-E-Readern können Sie außerdem Notizen machen oder diese sogar mit anderen Geräten synchronisieren.

Obwohl wir weder das Gefühl empfinden, die Seiten eines Buches umzublättern, noch seinen Geruch spüren, hat der Leser viele Vorteile, wie z. B. Leichtigkeit und Tragbarkeit sowie die Möglichkeit, viel mehr als ein einzelnes Buch mit sich zu führen. Es ist die ideale Lösung für den Weg in den Urlaub oder in öffentlichen Verkehrsmitteln, um nicht unnötig Unordnung zu verursachen.

 

Wie wählt man einen E-Reader aus?

Wie bei jeder neuen Technologie gibt es vor dem Kauf Ihres eReaders eine Reihe von Kriterien zu beachten, damit Sie Ihr Geld nicht verschwenden.

Kobo oder Kindle?

In Frankreich teilen sich Fnacs Kobo und Amazons Kindle 99 % des E-Reader-Marktes. Wie bei Macs und PCs gibt es auf beiden Seiten Fans mit eigenen Argumenten. Objektiv gesehen bevorzuge ich Kobo aufgrund seines offenen Ökosystems deutlich gegenüber dem proprietären Format von Amazon. Dadurch können Sie alle Formate lesen, einschließlich PDFs im Internet und Epubs aus Ihrer Bibliothek.

Allerdings bleibt die eigentliche Qualität der Lesegeräte bei zwei Modellen gleicher Größe sehr ähnlich. Andererseits kostet der Kindle etwas weniger, es liegt an Ihnen, langfristig zu sehen, welche Marke für Ihre Nutzung am profitabelsten ist.

Bildschirmgröße

Als Erstes sollte man sich die Bildschirmgröße des eReaders ansehen. Tatsächlich sind einige Modelle mit einem Bildschirm von 6 Zoll oder weniger leichter zu transportieren. Andere Lesegeräte hingegen verfügen über einen 6,8- oder 7,8-Zoll-Bildschirm wie der neueste Kobo für verbesserten Lesekomfort.

Auch wenn Sie mit einem kleinen E-Reader häufig unterwegs sind, sollten Sie einen kleineren Bildschirm bevorzugen, während es für den Aufenthalt zu Hause angenehmer ist, einen großen E-Reader zu verwenden.

Hintergrundbeleuchtung

High-End-Modelle bieten mittlerweile die Möglichkeit, eine Hintergrundbeleuchtungsfunktion zu aktivieren. Ursprünglich mangelte es allen E-Readern an optimalem Lesekomfort, doch mit dem technologischen Fortschritt ist es eine interessante Lösung, wenn man nachts vor dem Schlafengehen im Bett liest.

Schwarzweiß / Farbe

Einer der Hauptvorteile von Schwarz-Weiß-E-Readern bleibt die Möglichkeit, auch bei direkter Sonneneinstrahlung ohne Reflexionen, Blendung oder Bildverlust zu lesen. Ich empfehle kein Modell mit der Farbe eines Tablets, wenn Sie vorhaben, viel draußen zu lesen3.

Gewicht

Ein E-Reader sollte grundsätzlich nicht schwerer sein als ein Taschenbuch, insbesondere für den mobilen Einsatz. Ebenso bleibt die Ergonomie des Lesegeräts im Alltag von entscheidender Bedeutung. Deshalb empfehle ich Ihnen, Ihr Gerät im Internet zu kaufen, um es eine gute Woche lang zu testen und Ihr 15-tägiges Widerrufsrecht zu nutzen, wenn es Ihnen nicht passt.

Autonomie

Die Autonomie der E-Reader der beiden Hauptmarken ist vergleichbar. Mit einer Ladung können Sie etwa drei Wochen lang eine Stunde am Tag lesen. Dies bleibt daher ein zweitrangiges Kriterium bei Ihrer Wahl.

Speicher

Abhängig von Ihrer Nutzung ist es wichtig zu wissen, wie viele E-Books oder andere Dokumente Ihr eReader aufnehmen kann. In manchen Fällen kann der Speicher mit der Zeit über eine SD-Karte erweitert werden. Um eine Vorstellung zu bekommen, rechnen Sie mit etwa 500 E-Books pro Gigabyte.

Anmeldung

Die meisten neuen E-Reader sind mit WLAN ausgestattet, was sehr praktisch ist, um Bücher vom Computer abzurufen, ohne ein Kabel anschließen zu müssen. WLAN ermöglicht auch den Zugriff auf die Online-Bibliothek, um Platz auf Ihrem Lesegerät zu sparen.

Format

Einige E-Reader wie Kindles sind so konzipiert, dass sie nur mit dem proprietären Format von Amazon funktionieren. Andere wie Kobo können ePub lesen, was Ihnen beispielsweise den Zugriff auf E-Books aus der Stadtbibliothek Ihrer Stadt ermöglicht.

Beachten Sie außerdem, dass einige E-Book-Reader PDFs besser verarbeiten als andere. Dies ist wichtig, wenn Sie häufig PDFs verwenden möchten.

Preis

In den meisten Fällen kostet es zwischen 100 und 200 €, sich einen E-Reader zu leisten. Im Allgemeinen bleiben die Größe des Bildschirms und seine Auflösung der Faktor, der den Preis des Lesegeräts am meisten beeinflusst. Achten Sie darauf, die Garantiezeit zu prüfen, die bei Fnac oft ein zusätzliches Jahr beträgt.

Schreibe einen Kommentar