Die 5 besten Heimtrainer – Analyse und Vergleiche

Müssen Sie effizient trainieren, während Sie zu Hause bleiben?

Sie möchten nicht unbedingt draußen laufen oder ins Fitnessstudio gehen, um Gewicht zu verlieren? Es gibt eine Lösung: das Indoor Cycle. Heute präsentieren wir Ihnen einen umfassenden Leitfaden zur Auswahl des besten Heimtrainers.

Den Heimtrainer-Markt gibt es schon seit über 30 Jahren und er ist eine erschwingliche Alternative zum Fitnessstudio, um überflüssige Pfunde loszuwerden. Da es jedoch so viele Marken und Arten von Fahrrädern gibt (Stehfahrräder, Crosstrainer, Liegeräder), ist es nicht so einfach, das richtige Modell auszuwählen.

Denken Sie vor dem Kauf eines Heimtrainers darüber nach, Ihre sportlichen Ziele zu definieren. Wie oft werden Sie es pro Woche verwenden? Was ist Ihre Entschlossenheit?

Es kommt oft vor, dass wir unsere Fähigkeiten überschätzen und am Ende das teuerste, neueste Modell kaufen, das letztendlich nicht für unsere Bedürfnisse geeignet ist.

Generell können wir sagen, dass die günstigsten Fahrräder über grundlegende Funktionen verfügen, wie zum Beispiel einen einstellbaren Widerstand und einige Programmiermöglichkeiten. Die Mittelklasse-Modelle sollen hochwertiger, leiser und stabiler sein. Bei den High-End-Modellen finden Sie sehr fortschrittliche Funktionen: komplettes Dashboard, definiertes Trainingsprogramm und mehrere Widerstandsstufen.

Was ist das beste Heimtrainer?

Hier ist unsere exklusive Auswahl der besten Indoor-Bikes auf dem Markt. Verpassen Sie nicht unseren Kaufratgeber am Ende dieses Artikels, um herauszufinden, welche wichtigen Eigenschaften Sie vor dem Kauf eines dieser Geräte berücksichtigen sollten, um die beste Wahl zu treffen.

Nachfolgend stellen wir Ihnen die besten Heimtrainer vor:

1. Skandika Fitness Morpheus Ergometer-Heimtrainer



Unser früher Vergleich mit dem Ergometer-Heimtrainer der schwedischen Marke Skandika Fitness. Der Zusammenbau des Modells ist schnell und einfach erledigt.

Das Fahrrad verfügt über 24 verschiedene Trainingsprogramme, mit denen Sie Ihre Anstrengungen gezielt steuern können, sei es Herzfrequenz, Wattzahl oder verbrannte Kalorien. Es ist auch möglich, ein individuelles Trainingsprogramm zu erstellen.

Der mit dem Fahrrad gelieferte Herzfrequenzmessergurt ermöglicht Ihnen die Überwachung und Steuerung Ihrer Herzfrequenz während des Trainings. Die LCD-Konsole zeigt Geschwindigkeit, Zeit, Kalorien, Puls und zurückgelegte Strecke an.

Dieses Fahrrad ist 2.0: Es verfügt über eine Bluetooth-Verbindung, dank der Sie Ihr Telefon oder Tablet anschließen und Ihre Leistung und Fortschritte aufzeichnen können. Praktisch: Es gibt eine Halterung, auf der Sie Ihr Tablet hinstellen und trainieren können, während Sie Ihre Lieblingsserie schauen.

Sein Gewicht beträgt 36 kg, was einer maximalen Traglast von 120 kg entspricht. Das Schwungrad wiegt 12 kg. Transporträder erleichtern den Transport.

Seine kleinen Extras: gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, Bluetooth, Programmvielfalt.

 

2. Kettler Axos Cycle P Heimtrainer



Werfen wir nun einen Blick auf das Indoor-Fahrrad Axos Cycle P. Dieses aufrechte Fahrrad mit modernem und kompaktem Aussehen wird im gewählten Raum diskret sein.

Dieses Fahrrad verfügt über ein motorisiertes Magnetbremssystem (siehe unseren Kaufratgeber am Ende des Artikels).
Sein LCD-Bildschirm zeigt 7 Funktionen an, wie Zeit, Distanz, Geschwindigkeit, Trittfrequenz und Energieverbrauch.

Es stehen 12 Trainingsprogramme zur Verfügung, die für 4 verschiedene Personen gespeichert werden können: sehr praktisch, wenn das Fahrrad von mehr als einer Person genutzt werden soll.

Zur Messung der Herzfrequenz sind taktile Fühler im Lieferumfang enthalten. Die Pedale sind mit Riemen zur Befestigung der Füße ausgestattet, was für etwas mehr Sicherheit sorgt.

Sein Gewicht beträgt 35 kg, was einem zulässigen Höchstgewicht von 130 kg entspricht. Das Schwungrad wiegt 9 kg.

Seine kleinen Extras: Speicher für 4 Personen, gute Qualität.

 

3. Skandika Foldaway X-1000 zusammenklappbares Röntgenfahrrad



Auf dem dritten Platz unseres Tests finden wir ein weiteres Modell der Marke Skandika, den Foldaway X-1000. Dieser Heimtrainer ist faltbar und nimmt nur sehr wenig Platz ein, also ideal, wenn Sie wenig Platz haben oder für individuelles Training.

Sein magnetisches Bremssystem verfügt über 8 Widerstandsstufen. Es verfügt über Berührungssensoren zur Überwachung der Herzfrequenz auf einem Flüssigkristalldisplay.

Auf der batteriebetriebenen Konsole werden Geschwindigkeit, Zeit, Distanz, Kalorien und Pulsmessung angezeigt, was die wesentlichen Funktionen sind.

Sein Gesamtgewicht beträgt 16,5 kg, was einem zulässigen Höchstgewicht von 110 kg entspricht. Das Schwungrad ist viel leichter als die Vorgängermodelle: 1,3 kg. Es verfügt über Räder an der Vorderseite, um es leicht bewegen zu können.

Seine kleinen Extras: ideal für kleine Räume, faltbar.

 

4. TecTake faltbarer Ellipsentrainer

Dieser aufrechte Heimtrainer von TecTake ist außerdem faltbar und lässt sich so leicht verstauen oder aufstellen.

Es verfügt über 8 Schwierigkeitsstufen, die per Rad am Gerät einstellbar sind. Der Trainingscomputer mit LCD-Display ermöglicht eine einfache Ablesung zur Überwachung der Leistung des Benutzers: Zeit, Trainingsstrecken, Geschwindigkeit, Kalorien und Herzfrequenzmesser (integriert).

Das Widerstandssystem ist magnetisch und somit auf Dauer verschleißfrei, aber auch völlig geräuschlos. Für optimale Stabilität sind die Pedale ebenso wie die Trittflächen rutschfest.

Sein Gesamtgewicht beträgt 15 kg, was einem zulässigen Höchstgewicht von 100 kg entspricht. Der Sitz ist verstellbar und verstellbar. Leider hat dieses Modell keine Räder.

Seine kleinen Extras: günstiger Preis, faltbar.

 

5. F-Bike 150/200B Ultrasport Indoor Cycle



Unser Vergleich neigt sich bereits dem Ende zu: Auf dem fünften Platz finden wir das Ultrasport F-Bike Indoorbike. Dies ist das günstigste Modell auf unserer Liste. Die Installation ist sehr einfach und schnell.

Dieses Modell ist faltbar und arbeitet mit dem magnetischen Widerstandssystem, wodurch es völlig geräuschlos ist. Um das Herz-Kreislauf-System trainieren und stärken zu können, stehen 8 Widerstandsstufen zur Verfügung. Diese Stufen werden mit dem Einstellrad verändert.

Es verfügt über ein batteriebetriebenes LCD-Display, das Sitzungszeit, Kalorien, Geschwindigkeit, zurückgelegte Strecke und Pulsmessung (Sensor im Lieferumfang enthalten) anzeigt.

Die Stabilität ist perfekt, was bei kleinen Fahrrädern selten vorkommt. Das Gesamtgewicht beträgt 10 kg, das zulässige Höchstgewicht beträgt 100 kg.

Wie wählt man ein Heimtrainer aus?

Wie auch immer Sie sich am Ende entscheiden, das Wichtigste ist zu wissen, dass alles die besten Heimtrainervon Ihrer Motivation und Ihrem Willen abhängt. Kraftgeräte helfen Ihnen, Ihr Ziel zu erreichen, aber die meiste Arbeit müssen Sie selbst erledigen!

Unter Berücksichtigung dessen empfehlen wir Personen, die generell gerne Fahrrad fahren und keine Rückenprobleme haben, Standräder. Für ein optimales Cardio-Training gibt es nichts Besseres als einen aufrechten Heimtrainer. Außerdem sind sie einfacher zu verstauen und nehmen nicht zu viel Platz ein: eine perfekte Wahl für Menschen, die in kleineren Räumen leben.

Wenn Sie Wert auf Komfort legen oder Ihre Rückenprobleme es Ihnen nicht erlauben, so viel zu trainieren, wie Sie möchten, greifen Sie zu einem halbliegenden Heimtrainer. Sie verbrennen so viele Kalorien wie auf einem Heimtrainer, ohne dass das Risiko einer körperlichen Verletzung besteht.

Widerstandssysteme

Das Herzstück jedes Heimtrainers ist ein wesentlicher Bestandteil: das Schwungrad, das der Speicherung von Rotationsenergie dient. Einfacher ausgedrückt handelt es sich dabei um eine Metallscheibe, die im Allgemeinen an der Vorderseite des Fahrrads anstelle des Rads angebracht wird. Mit bloßem Auge nicht zu erkennen (verdeckt durch die Metallabdeckung), ist dieser Teil dank der Kette mit den Pedalen verbunden, wie bei einem herkömmlichen Fahrrad.

Um genügend Widerstand für eine Schubübung zu erzeugen, ist das Schwungrad sehr schwer (zwischen 40 und 50 Pfund) ausgelegt, was die ersten Drehungen sehr hart macht. Das bedeutet, dass Sie durch das Gewicht des Rades eingeschränkt werden. Theoretisch gilt: Je mehr das Gewicht zunimmt, desto mehr muss auch die Größe zunehmen – glücklicherweise haben neue Technologien die Entwicklung von Heimtrainern mit einem Magnetsystem ermöglicht, bei dem die Magnete einen Widerstand erzeugen.

 

  • Mechanischer Widerstand

Heimtrainer mit mechanischem Widerstand nutzen das Prinzip der Reibung, um Widerstand zu erzeugen. Dabei wird der Widerstand durch Reibung erzeugt: Der Riemen berührt das Trägheitsrad und reibt es, wodurch der Widerstand entsteht.

Dieser Fahrradtyp ist sehr präzise und ermöglicht die Auswahl verschiedener Widerstandsgrade (ähnlich wie bei der Gangschaltung eines herkömmlichen Fahrrads). Der Nachteil besteht darin, dass dieser Fahrradtyp wahrscheinlich schneller mechanisch verschleißt als die anderen und Sie den beschädigten Riemen sicherlich wechseln müssen.

Ein weiterer Nachteil ist der Lärm. Tatsächlich erzeugt dieser Mechanismus aufgrund der Reibung des Riemens viel mehr Lärm.

 

  • magnetischer Widerstand

Fahrräder mit mechanischem Widerstand waren lange Zeit die am weitesten verbreiteten auf dem Markt, aber die Einführung neuer Technologien hat dazu geführt, dass Fahrräder mit magnetischem Widerstand an ihre Stelle getreten sind.

Diese Fahrräder verschleißen nicht, da es im Gerät weder Reibung noch Kontakt gibt: Sie nutzen elektromagnetische Induktion, um Widerstand zu erzeugen. Je näher die Magnete am mechanischen Rad platziert werden, desto stärker ist der Widerstand. Umgekehrt gilt: Je weiter die Magnete vom Rad entfernt sind, desto geringer ist der Widerstand.

Diese Fahrräder sind sehr leise und der Widerstand wird mit einem einfachen Knopf gesteuert.

 

  • Der Lüfterwiderstand

Diese Heimtrainer verfügen nicht über ein Schwungrad, sondern über einen großen Ventilator.

Der Lüfter ist über einen Riemen mit dem System verbunden. Die Bedienung ist denkbar einfach: Sobald Sie in die Pedale treten, startet der Ventilator. Wenn Sie beschleunigen, erhöht sich der Luftwiderstand an den Lüfterflügeln. Wenn Sie mehr Widerstand wünschen, müssen Sie schneller treten.

Ein zusätzlicher Vorteil: Sie können die Luftbrise des Ventilators spüren, die Sie während Ihres Trainings abkühlt.

Die verschiedenen Kategorien von Heimtrainern

Die Wahl eines Heimtrainers als Alternative zum Fitnessstudio ist ein erster Schritt, der zweite besteht darin, aus den verschiedenen auf dem Markt erhältlichen Fahrradtypen auszuwählen. Es ist nicht unbedingt so einfach, sich zurechtzufinden!

Heute stellen wir Ihnen zwei verschiedene Kategorien von Heimtrainern vor:

  • das Standrad: das am weitesten verbreitete und am häufigsten vorkommende Fahrrad auf dem Markt. Die Bewegung ist fast die gleiche wie bei einem herkömmlichen Fahrrad.
  • das Sitz-/Halbliegerad: eine komfortablere Alternative zum Standrad, für mehr Stabilität.

Jede Kategorie hat ihre Vor- und Nachteile, die wir im Folgenden näher erläutern.

Das aufrechte oder vertikale Heimtrainer

Wie bereits erwähnt, sind diese Heimtrainer die beliebtesten und das schon seit den 80er Jahren. Heutzutage werden diese Geräte immer moderner und mit immer beeindruckenderen Funktionen ausgestattet.

Doch bevor man sich für den Kauf eines Standfahrrads entscheidet, gilt es, ein paar Faktoren zu berücksichtigen, die eigentlich nichts mit dem Fahrrad selbst zu tun haben.

Einer der Hauptvorteile von Standrädern gegenüber Liegerädern/Liegerädern ist der Preis: Sie kosten normalerweise viel weniger. Wenn Sie über ein kleines Budget verfügen, können Sie mit diesen Fahrrädern zu einem günstigen Preis richtig trainieren.

Diese Fahrräder nehmen nicht viel Platz ein und können oft zusammengeklappt und in einem Schrank oder einer Ecke des Hauses aufbewahrt werden. Wenn Sie zu Hause nicht viel Platz haben, wäre ein Heimtrainer eine gute Lösung.

Lassen Sie uns nun über die Stabilität auf dem Fahrrad sprechen: Aufrechte Streben ermöglichen dem Benutzer eine gewisse Flexibilität bei der Sitzposition auf dem Fahrrad, was bei einem Liegerad/Halbliegerad nicht der Fall ist. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie sich wie auf einem normalen Fahrrad fühlen, den Sattel verstellen und auf Wunsch auch aufrecht treten können (dadurch wird Ihre Beinmuskulatur noch stärker gestärkt).

Bleiben wir nun beim Vergleich zwischen dem Heimtrainer und dem echten Fahrrad: Leider ist auch der Sitz nicht sehr bequem. Wenn Sie längere Zeit in die Pedale treten möchten, wird es Ihrem Hintern nicht unbedingt gefallen! Daher empfehlen wir Standräder nicht für ältere Menschen oder Personen mit Rücken- oder Knieproblemen.

Schließlich haben diese Fahrräder einen ziemlich hohen Schwerpunkt, was bedeutet, dass sie theoretisch instabil werden, wenn man sie stark drückt. Dies kommt wahrscheinlich nicht sehr oft vor, es ist jedoch wichtig, es zu beachten.

Das Sitz-, Halbliege- oder Horizontal-Heimtrainer

Wenn Sie zu den Sportlern gehören, die gerne trainieren und dabei ein gewisses Komfortgefühl bewahren, ist das halbliegende Heimtrainer genau das Richtige für Sie!

Seine Sitzfläche ähnelt einem Stuhl und bietet eine sehr gute Unterstützung für Ihren Rücken. Darüber hinaus wird durch die gestreckte Körperhaltung die Beseitigung möglicher Verspannungen im Lendenwirbelbereich verbessert.

Nicht nur die Sitzposition sorgt bei diesem Rad für Komfort: Im Gegensatz zum Standrad, bei dem man sich vorne am Lenker festhalten kann, hat man hier die Hände frei! So können Sie lesen, fernsehen oder sogar eines Ihrer Lieblingsspiele spielen.

Diese Art von Fahrrad ist vielleicht etwas weniger kardioeffizient, aber Sie verbrennen genauso viele Kalorien wie auf einem Standrad. Und da diese Fahrräder komfortabler sind, tendieren Sie dazu, länger zu trainieren und in diesem Fall noch mehr Kalorien zu verbrennen. Wenn Ihr Körper liegt, müssen Ihre Beine außerdem noch härter arbeiten, um der Schwerkraft entgegenzuwirken, als auf einem Standrad.

Schreibe einen Kommentar